Über uns

Ziele des Verbandes


Der FBM wurde mit der Zielstellung gegründet, den landwirtschaftlichen, gartenbaulichen sowie den Obst anbauenden Unternehmen Hilfe und Unterstützung bei der Entwicklung des Bewässerungslandbaus zu geben.

Der FBM sieht sich daher als Interessenvertretung dieses speziellen aber wichtigen Teilbereiches der Landwirtschaft.

Der FBM fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Praxispartnern und wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen, um den Bewässerungsland in Deutschland zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Der FBM versucht mit relevanten behördlichen und anderen nationalen Organisationen und Fachleuten im fachlichen Dialog auch weiterhin die Grundlage für den Bewässerungslandbau zu erhalten sowie diese zu entwickeln.

Der FBM veranstaltet regelmäßig Fachveranstaltungen zu Themen des Bewässerungslandbaus.

Der FBM initiiert bzw. beteiligt sich an Forschungsvorhaben zum Bewässerungslandbau.

Leistungen des Verbandes


Beratung

Fachlich begleitende Beratung, Betreuung und Unterstützung der Mitgliedsbetriebe zu allen Fragen des Bewässerungslandbaus

Innovation und Erhalt

Weiterentwicklung des ressourcenschonenden und effzizienten Bewässerungsmanagements für eine nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Boden

Unterstützung

der Mitgliedsbetriebe bei Erhalt, Modernisierung und Erweiterung von Bewässerungsanlagen sowie bei der Planung von Neuanlagen

Wasserrechte

Reaktivierung alter Wasserrechte, Erweiterung bestehender Wasserrechte und Beantragung neuer Wasserrechte

Förderung

Unterstützung bei der Erstellung förderfähiger Projektanträge im Rahmen bestehender agrarstruktureller Förderprogramme der einzelnen Bundesländer sowie auch auf Ebene der EU

Vermittlung von Fachfirmen

vereinfachter Zugriff auf fachspezifische Fachfirmen über die Datenbank für Mitglieder des Verbandes

Networking

Schaffung eines Netzwerkes für den Bewässerungslandbau mit anderen interessenvertretenden Instanzen

Wissensbasis

Zusammenführung von Fachwissen zu allen Themen des Bewässerungslandbaus, Zugriff für Mitglieder über die verbandseigene Bibliothek

Fachveranstaltungen

Organisation von Fachveranstaltungen, wie zum Beispiel Bewässerungstage für Praktiker, Neueinsteiger und Profis


8 Thesen zum Bewässerungslandbau

Der Bewässerungslandbau ist ein kleiner aber wichtiger Teil des Gartenbaus und der Landwirtschaft in Deutschland.

Er ermöglicht nicht nur die Produktion qualitativ hochwertiger landwirtschaftlicher und gartenbaulicher Erzeugnisse in klimatisch benachteiligten Regionen sondern stärkt insbesondere die regionale Wertschöpfung sowie Konkurrenzfähigkeit der Betriebe.

Die Landwirtschaft ist der geringste sektorale Wasserverbraucher in Deutschland, im Gegensatz zur weltweiten Situation

Die Wasserentnahme für Bewässerungszwecke sowohl aus Grundwasser als auch aus Oberflächengewässern wird fachlich begründet und geprüft sowie behördlich genehmigt und überwacht. Eine schädigende Übernutzung der Wasserressourcen Deutschlands durch die Bewässerung ist damit nahezu ausgeschlossen.

In Deutschland steht aktuell und jährlich ein vergleichsweise großes Potential an nachhaltig nutzbarem Wasser zur Verfügung.

Da die Industrie, vor allem aber die Energiewirtschaft in den letzten Jahren Ihre Verbräuche drastisch reduziert hat, diese auch noch in Zukunft reduzieren wird, steht eine große Menge Wasser für die Bewässerung theoretisch zur Verfügung.

Der Bewässerungslandbau in Deutschland benötigt weniger Wasser als die privaten Haushalte für das Wäschewaschen.

Die Bewässerung landwirtschaftlicher Kulturen sorgt im Regelfall und nachweislich für geringere Nitratbelastungen der Grundwasserkörper.

Erst die Bewässerung ermöglicht die stabile Produktion von pflanzlichen Erzeugnissen im klimatisch und bodenkundlich benachteiligten Regionen.

Nur die Bewässerung macht in vielen Regionen die wetterbedingte unsichere Produktion planbar und sorgt für die Einhaltung düngerechtlicher Vorgaben.

Vorstand

Der Vorstand des Verbandes stellt sich vor

Leistungen

Leistungen des Verbandes für Mitglieder

Mitglied werden

Wer kann wie Mitglied werden?

Satzung

Satzung und Beitragsordnung

Der Vorstand


Dr. Sebastian Ulrich


  • Vorstandvorsitzender und Gründungsmitglied
  • praktizierender und promovierter Landwirt im Landkreis Anhalt-Bitterfeld

Bernd Pommerehne


  • FBM Vorstandsmitglied seit 11/2017
  • Landwirt im Landkreis Rostock

Hans-Heinrich Grünhagen


FBM Vorstandsmitglied seit 11/2017

praktizierender Landwirt im Landkreis Ostprignitz

Leistungen


Der FBM e.V. bietet seinen Mitgliedern, neben der ideellen Förderung, die Möglichkeit, vom Fachnetzwerk des FBMs zu profitieren.

Eine prinzipielle Auswahl von Leistungen für Mitglieder entnehmen Sie bitte den angeführten Punkten.

Falls Sie besondere Wünsche bezüglich Ihrer Bewässerung oder anderer damit verbundener  Vorhaben und Anliegen haben sollten, wenden Sie sich bitte an uns! Wir werden versuchen, Ihnen eine Lösung anzubieten.

Ebenso versuchen wir unser Leistungsangebot für unsere Mitglieder stetig auszubauen. Falls Sie also auch den FBM und die Mitglieder unterstützen wollen, stehen wir Ihnen als Anbieter und Vermittler von Leistungen zur Verfügung.

Leistungen für Mitglieder


  • Zugang zum FBM Fachinformationssystem Bewässerungslandbau zu allgemeinen und speziellen Fragen des Bewässerungslandbaus als wissenschaftliches-praktisches Informationsportal
  • Allgemeine Beregnungsberatung plus Vermittlung weiterführender Beratung
  • Unterstützung bei der Beantragung, Erweiterung und Reaktivierung von Wasserrechten
  • Unterstützung bei der Beantragung von einzelbetrieblicher Förderung von Beregnungsanlagen
  • Beratung bei der Planung von Neuanlage bzw. Erweiterung einer Beregnungsanlage
  • Fachliche Beratung und Interessenvertretung der Mitglieder

sonstiges


  • individuell erstellte und schlaggenaue Klimadaten der letzten verfügbaren meteorologischen Meßreihen erhalten Sie auf Anfrage: Inhalte können sein: klimatische Wasserbilanz, Niederschlag, Temperaturen, Frosttage, mittlere Sonnenstunden u.ä.
  • hydrologische Grunddaten wie vorraussichtliche Grundwassertiefe, Ergiebkeit der Grundwasserleiter können ebenfalls individuell erfragt und u.U. zur Verfügung gestellt werden, ersetzen aber kein umfangreiches hydrologishes Gutachten
  • Informationen zu Bodendaten z.B. zur mittlere nutzbaren Feldkakapizität im effektiven Wurzelraum, sind ebenfalls verfügbar

Kontaktaufbau hierzu, falls gewünscht, über die veröffentlichte Adresse, Telefonummer etc.

Mitglied werden


Der FBM würde es begrüßen, wenn auch Sie Mitglied im FBM werden wollen, um das Anliegen des Bewässerungslandbaus zu fördern und eine starke Interessenvertretung aufzubauen.

Wenn Sie Mitglied im FBM werden wollen, gelten die aktuellen Konditionen.

ordentliche Mitglieder können werden:

  • Landwirtschaftliche Unternehmen, Leiter und Vertreter von Landwirtschafts-, Gartenbau- und Obstbaubetrieben
  • Bewässerungsfachleute,
  • überbetriebliche Bewässerungsorganisationen,
  • Fachbehörden und Ämter,
  • wissenschaftliche Einrichtungen

Es besteht die Möglichkeit einer assoziierten Mitgliedschaft von Verbänden und Körperschaften des öffentlichen Rechtes.

Fördermitglieder können alle juristischen Personen werden, die oben nicht explizit genannt wurden.

Die Beitragssätze entnehmen Sie bitte der Beitragsordnung (s.u.).

Satzung, Beitragsordnung und Geschäftsordnung


aktuelle Satzung des FBM e.V.

zum Download

aktuelle Beitragsordnung

zum Download

aktuelle Geschäftsordnung

zum Download

Aufnahmeanträge


Aufnahmeantrag für landwirtschaftliche o.ä. Betriebe

zum Download

Änderungsantrag Mitgliedstypus und Bemessungsgrundlage Wasserrecht für landwirtschfatliche o.ä. Betriebe

zum Download

Aufnahmeantrag für Bewässerungsfachleute

zum Download

Aufnahmeantrag für sonstige Mitglieder

zum Download

Aufnahmeantrag Fördermitglieder

zum Download