Netzwerk


Zusammen mit unseren Partnern

ein starkes Netzwerk

Der FBM ist mit vielfältigen Partnern vernetzt und im regen Austausch.

Neben landwirtschaftlichen Betrieben, unseren wichtigsten Partnern, ist der FBM mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Partnern vernetzt: Landesbauernverbände, Beregnungsfachberater, geohydrologische Ingenieur- und Planungsbüros, Forschungseinrichtungen und andere Interessenvertretungen der Wasserwirtschaft und Bewässerung.

Zum erweiterten Kreis des Netzwerkes gehören aber auch Vertreter der unterschiedlichsten Hersteller für Bewässerungstechnik und Anlagensteuerung.

 

Landesbauernverbände und Politik

Der FBM steht im regen Austausch mit Landesbauernverbänden der neuen Bundesländer und fungiert hier sowohl als Sprachrohr aber auch als Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Bewässerung.

Zusammen mit den Interessenvertretungen der Landesbauernschaften versucht der FBM die Notwendigkeit der Bewässerung für viele landwirtschaftliche Betriebe in den Landesregierungen und Ministerien anzusprechen und hierfür sowohl Lobby- aber auch Aufklärungsarbeit zu leisten.

Mit Ihrer Mitgliedschaft im FBM würden Sie dieses Anliegen fördern und unterstützen, gerade weil es in Ihrem eigenen Interesse liegt!

Forschung und Praxis - Vorlesungen und Feldtage

Durch Vernetzung des FBMs zur Hochschule Bernburg (Sachsen-Anhalt), zur Humboldt-Universität zu Berlin, zur Universität Rostock, zum Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) Müncheberg, zum Deutschen Wetterdienst (DWD), sowie zum Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften (FIB) in Finsterwalde sowie durch Forschungsbegleitung verfügt das Netzwerk und damit der FBM selbst über ein umfangreiches und aktuelles theoretisches KnowHow in allen Fragen der Bewässerung.

Durch Rückkopplung zur Praxis fördert der FBM sowohl die Integration und Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse in der Praxis als auch die Verbreitung praxisreelvanter Fragestellungen in Forschung und Entwicklung. Er initiiert deshalb regelmäßig auch eigene Veranstaltungen rund um die Bewässerung und versucht mit anderen Forschungseinrichtungen Vorlesungen im landwirtschaftlichen Praxis- und Hochschulbereich umzusetzen.

Der FBM wird auch in Zukunft versuchen, diesen Austausch von Wissen und Erfahrung zu fördern. Fördern auch Sie den Verband!

Wasserwirtschaft und Behörden

Der FBM versucht, mit sowohl Vertretern der privaten, kommunalen und verbandlichen Wasserwirtschaft als auch mit Vertretern der wasserwirtschaftlichen Behörden ein nachhaltiges und kooperatives Netzwerk zu bilden. Ziel dabei ist, die Wasserressourcen so schonend wie nur möglich zu bewirtschaften und einen nachhaltigen Bewässerungslandbau zu ermöglichen.

Der FBM beteiligt sich deshalb aktiv an allen Veranstaltungen und Diskussionen zum Bewässerungslandbau und versucht dabei auf fachlich fundierter Basis weiterhin eine notwendige Zusatzbewässerung in relevanten Teilen Deutschlands zu gewährleisten.

Durch das große Fach-Netzwerk des FBMs kann der Verband sowohl den aktuellen Forschungsstand zum Thema Bewässerung als auch praxisrelevante Fragen abbilden, thematisieren und diskutieren.

Durch Ihre Mitgliedschaft im Verband würde Sie dieses Anliegen stärken und fördern.